Ergotherapie bei Demenzerkrankungen

 

Ergotherapie bei Demenzerkrankungen

 

Meistens fällt zunächst bei einem an Demenz erkrankten Menschen das Nachlassen der Gedächtnisleistung auf. Aber der Mensch ist eine Einheit – Körper, Seele und Geist gehören zusammen. So sucht dieses Konzept aus der Ergotherapie den Weg zum demenziell erkrankten Menschen über alle seine Sinne, Gefühle und vor allem über die Körperwahrnehmung, die verloren zu gehen droht. Ein Versuch, einmal einen anderen Blickwinkel für die Demenzerkrankung zu gewinnen. Ziel ist es, aufzuzeigen, dass nicht nur der Gedächtnisverlust im Vordergrund der Betreuung demenziell erkrankter Menschen steht, sondern dass viele Konzepte aus der gesamten Neurologie bei einem demenziell erkrankten Menschen anwendbar sind. So geht es darum, sich mit Wahrnehmung auseinander zu setzen und Konzepte, wie Bobath, Affolter, Basale Stimulation und Sensorische Integration in der Praxis bei Demenzerkankten anzuwenden und damit Essens- Bewegungsprobleme und auch herausforderndes Verhalten zu beeinflussen.

 

Inhalt:

  • Vertiefung Krankheitsbild Demenz
  • Allgemeine Konzepte im Umgang mit demenziell Erkrankten
  • Kognition, was ist das und was bedeutet ihre Einschränkung
  • Wahrnehmung als Grundlage unseres Lebens
  • Wahrnehmungsstörungen und deren Auswirkung bei demenzieller Erkrankung
  • Behandlungskonzepte aus der Neurologie, die zur Anwendung kommen - Affolter, SI, Basale Stimulation
  • Umgang mit Essensstörungen/Essenstraining
  • Umgang mit herausforderndem Verhalten
  • ergotherapeutische Befunderhebung
  • Zielsetzung des ergotherapeutischen Vorgehens
  • Entwicklung einer Gruppentherapieeinheit
  • Möglichkeiten der Einzeltherapie
  • Materialvorstellung
  • Filmdokumentationen

Ziele:

Die TeilnehmerInnen vertiefen ihre Kenntnisse über das Krankheitsbild Demenz. Wahrnehmung als Grundelement unseres Lebens, ihre Störung und die Auswirkungen beim demenzkranken Menschen werden erläutert. Sie lernen Zugangswege zum Erkrankten kennen. Elemente der Selbsterfahrung spielen für die Arbeit eine wichtige Rolle. Sie erlangen Wissen über hilfreiche Behandlungskonzepte aus der Neurologie und Anregungen für den Umgang mit besonderem herausforderndem Verhalten. Außerdem wird intensiv über die Problematik der Nahrungsaufnahme gesprochen. Sie erarbeiten die Entwicklung einer Therapieeinheit und für die Praxis werden Arbeitsmaterialien vorgestellt.

 

 

Termin:

07.12. bis 08.12.2019  Kurs N r. 082/19  Landau/Pfalz

 

Kursgebühr:       249,00 € (16 LE = 16 FP)

 

ANMELDUNG

 

Kursleitung:

Gudrun Schaade, Ergotherapeutin, Freiberuflich als Dozentin  für Ergotherapie  und Ann-Kathrin Blank, Ergotherapeutin

Banner2

 

Toskana1
image002

und

Seminarversicherung

tft-seminare 2018/2019

Programm 2019/2020