Sensorische Integration

 

Intensivkurs Sensorische Integration

 

Ziel des 4-teiligen Seminars ist die kompakte und praxisorientierte Vermittlung des Konzeptes der Sensorischen Integration. Es wird im besonderen Wert auf eine hohe Effizienz, Konkretheit und Alltagsrelevanz gelegt. Neben der Vermittlung der wesentlichen klassischen Inhalte der SI werden besonders folgende Aspekt zusätzlich gewichtet:

  • Differenzialdiagnostik
  • SI als Teil eines multimodalen Ansatzes
  • SI in Kombination mit anderen Konzepten

 

Die Teilnehmer/Innen erhalten einen klientzentrierten Praxisleitfaden, der sie durch den gesamten therapeutischen Prozess führt. Sie können damit ihr erlangtes Wissen in der konkreten klinischen Situation für den Patienten gewinnbringend anwenden.

 

 

Teil 1

Präsenzzeit 36 LE, Selbstlernzeit 20 LE

 

Dieser Teil vermittelt wesentliche theoretische Grundlagen sowie Basiskompetenzen in der Befundung, Behandlungsplanung, Beratung, Therapieevaluation und Reflexion (Clinical Reasoning).

 

Inhalte:

  • Entstehung, Grundannahmen und Merkmale der SI
  • Bezugssysteme/Bezugsrahmen der Ergotherapie und der SI
  • Internationale Klassifikationssysteme und SI
  • Entwicklungspsychologie
  • Neurophysiologie und Neuroanatomie
  • Theoretische Grundlagen der Sensorischen Verarbeitungsstörung
  • Befunderhebung (Anamnese, Beobachtung)
  • Gezielte/Klinische Beobachtungen als teilstandardisiertes Befundinstrument
  • Rahmenbedingungen der SI-Therapie, Behandlungssetting, Behandlungsplanung

 

Teil 2

Präsenzzeit 40 LE, Selbstlernzeit 24 LE

 

Teil 2 behandelt die klinischen Erscheinungsbilder „Sensorische Diskriminationsstörung“ und „Sensorisch basierte Motorikstörung“.

 

Inhalte:

  • spezifische Befundverfahren
  • Therapie und Evaluation
  • Beratung und Reflexion der therapeutischen Vorgehensweise
  • praktische Anwendung an Patienten/Klienten
  • Umfeldanpassung in der jeweiligen Kategorie.

 

Teil 3

Präsenzzeit 32 LE, Selbstlernzeit 20 LE

 

Dieser Teil behandelt das klinische Erscheinungsbild „Sensorische Modulationsstörung“.

 

Inhalte:

  • spezifische Befundverfahren
  • Therapie und Evaluation
  • Beratung und Reflexion der therapeutischen Vorgehensweise
  • praktische Anwendung an Patienten/Klienten
  • Umfeldanpassung in der jeweiligen Kategorie.

 

Teil 4

Präsenzzeit 16 LE

 

Abschluss der Maßnahme durch eine Fallarbeit und Supervision

 

Die Weiterbildung schließt ab mit dem Zertifikat:

„Ergotherapeut/-in mit Fachweiterbildung in der Sensorischen Integrationstherapie“

 

Lernziele der Weiterbildung

  • Wissen über die Theorie der Sensorischen Integration bzgl. Inhalte, Entwicklung und möglicher Abweichungen
  • Kenntnis über Zuweisungs- und Ausschlusskriterien bzgl. Sensorisch-Integrativer Störungen (Differenzialdiagnostik)
  • Durchführung und Interpretation diagnostischer Assessments zur Ziel- und Maßnahmenauswahl
  • Einsatz der spezifischen SI-Therapiekriterien in der Behandlung des Patienten/Klienten
  • Anwendung der spezifischen SI-Therapiekriterien in der Beratung der Eltern sowie Kindergarten und Schule

 

 

Kursleitung:

Jürgen Jäger und / oder Michael Ertl Ergotherapeuten, SI-Lehrtherapeuten DVE

 

 

Termine siehe unter: www.tft-seminare.de/Terminvorlagen_bis_2022.pdf

Banner2

 

ToskanaLogo

Seminare in der Toskana

Kurstermine-1